BERLINER Chronik SERIE : 23. Januar 1961 Jahre Mauerbau

Auch in Ost-Berlin wird für die Nationale Volksarmee geworben

Staatssekretär Winzer vom DDR-Außenministerium bestätigt im „Neuen Deutschland“, dass auch in Ost-Berlin für die Nationale Volksarmee geworben wird. Die Gesetze der DDR über den „freiwilligen Beitritt zu den bewaffneten Organen“ würden „naturgemäß auch für ihre Hauptstadt gelten“. Das britische Außenministerium hat die Werbung in Ost-Berlin als Verstoß gegen den Viermächte-Status bezeichnet, wonach die Bewaffnung der Berliner untersagt ist. Erst nach dem Mauerbau wird die Wehrpflicht in der DDR eingeführt, auch in Ost-Berlin.

Gesundheitssenator Schmiljan (CDU) übergibt die ersten Häuser der Landesnervenklinik in Spandau ihrer Bestimmung. Es sei der erste Neubau einer Psychiatrischen Klinik in Deutschland nach dem Krieg, wird stolz vermerkt. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben