BERLINER Chronik SERIE : 24. März 1961 Jahre Mauerbau

Walter Ulbricht macht sich Gedanken über die DDR-Flüchtlinge

Das „Neue Deutschland“ druckt vorerst den ersten Teil des Schlussworts von SED-Chef Walter Ulbricht, mit dem am Vortag die Tagung des Zentralkomitees der SED zu Ende ging. Ulbricht rief alle Funktionäre auf, den Flüchtlingsstrom zum Stillstand zu bringen. „Wertvolle Bürger“ würden die DDR verlassen. Er machte dafür auch Funktionäre mit ihrem „bürokratischen und lieblosen“ Verhalten verantwortlich. Jeder einzelne Fall von „Republikflucht“ müsse genauestens untersucht werden.

Im Westen werden in dieser Woche 4031 Ost-Flüchtlinge registriert, in der Woche zuvor waren es 3389. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben