BERLINER Chronik SERIE : 26. Mai 1961 Jahre Mauerbau

Aufregung im Osten um die Sitzung von Bundestagsausschüssen in West-Berlin

Sieben Bundestagsausschüsse werden in der Sitzungswoche vom 5. bis 10. Juni in Berlin tagen. Das SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ spricht von „Provokationen gegen die DDR“ und erfindet zwei weitere Bundestagsausschüsse – nämlich für „atomare Rüstung“ und für „Koordinierung der Agentenarbeit gegen die DDR“, die „nach noch nicht bestätigten Informationen“ ebenfalls tagen würden.

Die sowjetische „Iswestija“ behauptet fälschlich, der Bundestag wolle am 16. Juni in Berlin tagen. Dies sei ein „augenfälliger Beweis für die sich verstärkenden Versuche der Bundesrepublik, Westberlin für Ziele auszunutzen, die nichts mit den Interessen des Friedens und der internationalen Sicherheit gemein haben“. Bonn habe kein Recht, in Berlin, das nicht zur Bundesrepublik gehöre, Bundestagssitzungen zu veranstalten und Bundesämter zu unterhalten. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar