BERLINER Chronik SERIE : 27. März 1961 Jahre Mauerbau

Vor 50 Jahren erregten die Oberschlesier und ein Bombenfund die DDR-Oberen

In Schreiben an die Befehlshaber der Alliierten in West-Berlin und an den Senat protestiert DDR-Außenminister Lothar Bolz gegen „Revanchistentreffen in Westberlin“. „Ein so genanntes Oberschlesiertreffen“ am 18. März habe „im Zeichen einer aggressiven Hetze gegen die Volksrepublik Polen und die CSSR“ gestanden. Die dabei erhobenen „Gebietsforderungen“ könne man nur als „Missbrauch Westberlins zur chauvinistischen Hetze gegen Nachbarstaaten der DDR“, werten .

Bei Erdarbeiten auf dem Hof der Humboldt-Universität Unter den Linden wird am Vormittag ein fünf Zentner schweres Artelleriegeschoss mit deformiertem Zünder gefunden. Das von einer deutschen Batterie im Kampf um Berlin kurz vor Kriegsende abgefeuerte Geschoss „zeugt von der Gewissenlosigkeit der Faschisten", schreibt die „Berliner Zeitung“. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar