BERLINER Chronik SERIE : 6. April 1961 Jahre Mauerbau

Kunstschätze unterm Gropiusbau und Bauarbeiten auf der Interzonenstrecke

Der Martin-Gropius-Bau in Kreuzberg (West) an der Nahtstelle zu Mitte (Ost) ist eine Kriegsruine. Im Keller aber sind noch immer Bestände des Museums für Vor- und Frühgeschichte verschüttet. Sie konnten bisher nicht geborgen werden. Da es sich um Eigentum der Stiftung Preußischer Kulturbesitz handelt, müsse man mit dem Bund sprechen. In den 1881 als Kunstgewerbemuseum eröffneten Bau zog nach dem Ersten Weltkrieg das Museum für Vor- und Frühgeschichte ein, die Kunstgewerbesammlung ins Schloss. 1966 wurde die Ruine unter Schutz gestellt. Der Wiederaufbau erfolgte 1978 bis 1981.

Die Reichsbahn teilt mit, dass an Magdeburg – Marienborn mit „dringenden Bauarbeiten“ begonnen wurde. Diese beeinträchtigen den Verkehr der Interzonenzüge bis Ende Mai. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar