• Berliner Direktkandidat in Charlottenburg-Wilmersdorf: SPD nominiert Tim Renner für den Bundestag

Berliner Direktkandidat in Charlottenburg-Wilmersdorf : SPD nominiert Tim Renner für den Bundestag

Der frühere Berliner Kulturstaatssekretär Tim Renner wird für den Bundestag kandidieren. Er setzte sich klar gegen die Vizefraktionschefin im Abgeordnetenhaus, Ülker Radziwill, durch.

von
Tim Renner wechselte 2013 in die Landespolitik, nun will er in die Bundespolitik.
Tim Renner wechselte 2013 in die Landespolitik, nun will er in die Bundespolitik.Foto: Thilo Rückeis

Der ehemalige Berliner Kulturstaatssekretär und Musikmanager Tim Renner ist zum Direktkandidaten der SPD im Charlottenburg-Wilmerdorfer Bundestagswahlkreis 80 gewählt worden. Bei einer Delegiertenversammlung des Partei-Kreisverbands bekam er am Freitagabend 75 Stimmen. Auf die Sozialpolitikerin und Vize-Fraktionsvorsitzende der SPD im Abgeordnetenhaus, Ülker Radziwill, entfielen 46 Stimmen.

Bereits im Februar hatte sich Renner in einer Mitgliederbefragung gegen Radziwill und drei weitere Bewerber aus der SPD durchgesetzt. In der jetzigen Stichwahl ging es nur noch um die Entscheidung zwischen ihm und Radziwill.

Zuletzt gewann die CDU den Wahlkreis

Bei der Wahl im September wird der 52-jährige Renner mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten und ehemaligen Vize-Bezirksbürgermeister Klaus-Dieter Gröhler konkurrieren, der den Wahlkreis im Jahr 2013 unter anderem gegen Ülker Radziwill gewonnen hatte.

Auch andere Parteien haben ihre Kandidaten im bezirklichen Wahlkreis bestimmt. Für die Grünen kandidiert erneut die Bundestagsabgeordnete Lisa Paus. Die FDP hat ihren Bezirksvorsitzenden und Ex-Landeschef Christoph Meyer zum Direktkandidaten gewählt und ihn außerdem auf den Spitzenplatz der Landesliste gesetzt. Die AfD nominierte den Juristen und früheren Vize-Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, Nicolaus Fest.

In Tempelhof-Schöneberg kürten die Sozialdemokraten am Sonnabend ihre langjährige Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl.

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben