Berliner Einzelhandel : Am Sonntag haben viele Geschäfte geöffnet

Am Sonntag öffnen viele Läden ihre Türen. Vor allem mit warmer Bekleidung wollen die Händler ein gutes Geschäft machen.

von
Wie hier auf diesem Archivbild kann man am Sonntag beispielsweise im Neuen Kranzler-Eck am Ku'damm einkaufen.
Wie hier auf diesem Archivbild kann man am Sonntag beispielsweise im Neuen Kranzler-Eck am Ku'damm einkaufen.Foto: dpa

Eine auffallend große Zahl an Läden, Centern und Kaufhäusern macht an diesem Sonntag in Berlin auf – obwohl dieser nicht zu den stadtweit acht verkaufsoffenen Sonntagen pro Jahr gehört. Stattdessen nutzen die Händler die im Ladenöffnungsgesetz verankerte Möglichkeit, zweimal im Jahr individuelle Sonntagsverkäufe zu beantragen.

Der Hauptgeschäftsführer des regionalen Handelsverbandes, Nils Busch-Petersen, hält die Aktion nicht so sehr für einen frühen Beginn des Weihnachtsgeschäfts, sondern sieht sie mehr in der Tradition der „Manteltage“, die es in den 1920er Jahren jeweils Anfang November gab – weil zu diesem Zeitpunkt erfahrungsgemäß die Nachfrage nach warmer Bekleidung steige. Auch jetzt liege „der Schwerpunkt sicherlich bei Textilien“. Busch-Petersen lobt die individuellen Sonntagsöffnungen als „Zeichen dafür, dass das Gesetz funktioniert“.

In der City West laden 150 Händler zu sich ein

Allein rund um den Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße wollen nach Angaben der AG City rund 150 Geschäfte am Sonntag von 13 bis 18 Uhr öffnen. Beteiligt sind unter anderem das KaDeWe, Karstadt am Kurfürstendamm, das Europa-Center, die Einkaufspassage „Bikini Berlin“, das Neue Kranzler-Eck und Modefilialisten wie Uniqlo, Zara, Bershka und Pull & Bear.

Auch andernorts in der Stadt ist Shopping möglich

Bis 18 Uhr öffnen in Berlin auch der Kaufhof am Alexanderplatz, die Möbelhäuser Hübner und Kriegerhome, die drei Ikea-Märkte und einige Shoppingcenter (Das Schloss, Forum Steglitz, Gropius-Passagen, Linden-Center, Hallen am Borsigturm, Märkisches Zentrum, Märkische Zeile und Wilmersdorfer Arcaden).

Bis 19 Uhr kann man im Eastgate, in der Mall of Berlin und in den Potsdamer Platz Arkaden einkaufen. Das Kulturkaufhaus Dussmann schöpft die maximal erlaubte Öffnungszeit bis 20 Uhr voll aus.

Eine Übersicht bietet der Handelsverband online unter www.hbb-ev.de. Die beiden letzten stadtweiten Sonntagsverkäufe in diesem Jahr folgen am 6. und 20. Dezember.

Verkaufsoffene Sonntage 2016 stehen fest

Der Senat hat außerdem die allgemein verkaufsoffenen Sonntage im kommenden Jahr bekanntgegeben: Los geht es am 24. Januar anlässlich der Internationalen Grünen Woche. Weitere Termine und Anlässe sind der 13. März (Internationale Tourismus-Börse Berlin), der 22. Mai (Berliner Theatertreffen), der 4. September (Internationale Funkausstellung), der 16. Oktober („Berlin leuchtet“) und der 6. November (Jazzfest Berlin).

In der Adventszeit 2016 gibt es wegen der vielen Weihnachtsmärkte eine Sonntagsöffnung am 4. Dezember und eine zweite am 18. Dezember, bei der zusätzlich die Konzertreihe „Louis Lewandowski Festival“ mit internationaler Synagogalmusik als Anlass dient.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben