Berliner Faschingsumzug : Karnevalszug endet nicht am Breitscheidplatz

Statt am Breitscheidplatz soll der Karnevalsumzug in diesem Jahr am Wittenbergplatz enden.

Ursprünglich wollten die Karnevalisten am Breitscheidplatz eine Schweigeminute halten.
Ursprünglich wollten die Karnevalisten am Breitscheidplatz eine Schweigeminute halten.Foto: REUTERS

Der Berliner Karnevalsumzug am 19. Februar wird zwei Monate nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt doch nicht an der Gedächtniskirche enden. "Die Behörden haben uns die Auflage gegeben", sagte der Präsident des Festkomitees Berliner Karneval, Klaus-Peter Heimann, am Donnerstag. "Das haben wir respektiert und verstehen das auch." Zuvor hatte die "Berliner Morgenpost" berichtet.

Der Karnevalszug sollte ursprünglich bis zum Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche ziehen. Dort war dann eine Unterbrechung geplant, bei der den Opfern des Terroranschlags vom 19. Dezember gedacht werden sollte.

Das Motto des diesjährigen Umzugs lautet "Sei wer du willst". Berlins Erzbischof Heiner Koch will die Veranstaltung segnen, als Schirmherr fungiert seit Jahren der Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD). Der neue Routenplan sieht vor, dass der Zug vom Olivaer Platz aus über den Kurfürstendamm an der Gedächtniskirche vorbei bis zum Wittenbergplatz führt. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar