Berliner Flughäfen : 50 Cent mehr für Taxifahrten ab Tegel

Wer auf dem Flughafen Tegel in ein Taxi steigt, soll nun doch vom 1. Juli an einen Zuschlag von 50 Cent zahlen. Dafür gebe es einen besseren Service, verspricht die Flughafengesellschaft.

Dafür will die Flughafengesellschaft garantieren, dass die Kunden in den Taxis mit Kreditkarte zahlen können, die Fahrer Grundkenntnisse in Englisch haben, die Fahrzeuge stets sauber sind und die Fahrer sich nicht mehr weigern, auch kurze Strecken, etwa nur zum Jakob-Kaiser-Platz, zu fahren. Die Kontrolle übernehmen Flughafenmitarbeiter. Fahrten zum Flughafen bleiben zuschlagsfrei.

Taxifahrer, die Kunden in Tegel abholen wollen, müssen exakt 47 Cent an die Flughafengesellschaft zahlen und wollen sich den Betrag von den Kunden zurückholen. Dass diese 50 Cent zahlen sollen, hinge mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen zusammen, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel. Bisher mussten Taxifahrer 70 Euro pauschal im Jahr überweisen, um auf die Warteflächen auf dem Flughafen fahren zu dürfen. Diese Summe konnten sich die Unternehmen nicht vom Fahrgast zurückholen. Gegen diese Zahlung hatten Taxiverbände vergeblich geklagt. Mit der neuen Regelung sind sie nach Angaben Kunkels dagegen einverstanden. Allerdings hatte sich zunächst eine der Organisationen auch dagegen gewehrt, weshalb der Zuschlag erst nächstes Jahr kommen sollte.

Ob sich die Taxifahrer den Zuschlag von den Kunden finanzieren lassen dürfen, muss die Verkehrsverwaltung entscheiden. Einen Beschluss gebe es noch nicht, sagte Sprecherin Petra Rohland am Dienstag. Auch die von den Taxiverbänden gewünschte allgemeine Tariferhöhung liegt weiter auf Eis. Hier warte man immer noch auf eine schriftliche Begründung des Antrags, sagte Rohland. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar