Berliner Flughäfen : Verdi fordert mehr Geld für Beschäftigte

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat beschlossen, den Tarifvertrag für die rund 1500 Beschäftigten der Betreibergesellschaft der drei Berliner Flughäfen zu kündigen. Ziel seien Verhandlungen über höhere Tarife.

Berlin - Der Vertrag soll nach Angaben von Gewerkschaftssekretär Holger Rößler fristgerecht zum 31. Dezember gekündigt werden. "Die Berliner Flughäfen sind gut aufgestellt und außerordentlich gut im Geschäft, daher erwarten wir einen deutlichen Einkommenszuwachs", sagte Rößler. Die Beschäftigten, die mit ihrer Arbeit zum wirtschaftlichen Erfolg beigetragen hätten, müssten entsprechend beteiligt werden.

Die konkreten Forderungen für die Verhandlungen will Verdi Ende Oktober beschließen. Nach Gewerkschaftsangaben gehören die Beschäftigten der Berliner Flughafen GmbH und der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH nicht wie Beschäftigte anderer großer Flughäfen im Bundesgebiet zum öffentlichen Dienst. Für sie gilt ein Konzerntarifvertrag. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar