Berliner Flughäfen : Verspätungen nach Warnstreik bei Condor

Wegen eines Warnstreiks der Flugbegleiter von Condor Berlin sind die Maschinen der Airline an mehreren deutschen Flughäfen mit deutlicher Verspätung gestartet.

Berlin - Zehn Flugzeuge der Gesellschaft seien während der Aktion von 4 bis 8 Uhr am Boden geblieben, sagte Verdi-Verhandlungsführer Holger Rößler. Betroffen waren den Angaben zufolge neben den Berliner Airports Tegel und Schönefeld auch Flughäfen in Bremen, Paderborn, Leipzig, Dresden, Düsseldorf, München und Frankfurt am Main. An der Arbeitsniederlegung beteiligten sich laut Verdi rund 50 Flugbegleiter.

Die Gewerkschaft fordert im Zuge einer Tarifsystemumstellung mehr Lohn und Gehalt für die Flugbegleiter sowie die Sicherung des Berliner Standorts. Die Beschäftigten hätten seit 2001 keine Entgelterhöhung erhalten, unterstrich Rößler. Nach seinen Angaben liegt die Gewerkschaftsforderung derzeit etwa 1,5 Prozent über dem Angebot der Arbeitgeber. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar