Berliner Glamour : Im Premierenfieber

Wenige Wochen vor der Berlinale häufen sich in Berlin die Filmpremieren. Auch Drew Barrymore und Milla Jovovich werden erwartet.

von
Drew Barrymore und Timothy Olyphant spielen in der Netflix-Serie „Santa Clarita Diet“.
Drew Barrymore und Timothy Olyphant spielen in der Netflix-Serie „Santa Clarita Diet“.Foto: Reuters

Ja, ist denn schon Berlinale? An sich beginnt die erst am 9. Februar, und doch hagelt es in dieser Woche Premieren und verwandte Veranstaltungen, dass man meinen könnte... Los geht es am Dienstag mit einer Weltpremiere im Kino International: „Kundschafter des Friedens“, eine Spionagekomödie von Regisseur Robert Thalheim, der mit Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Antje Traue, Thomas Thieme und Winfried Glatzeder anrückt. Am Mittwoch folgt schon wieder eine Weltpremiere und wieder eine Komödie, diesmal im Hotelmilieu, „Mein Blind Date mit dem Leben“ im Kino in der Kulturbrauerei von Regisseur Marc Rothemund, der sich von Kostja Ullmann, Anna Maria Mühe, Jacob Matschenz, Nilam Farooq und Johann von Bülow begleiten lässt und dazu Saliya Kahawatte mitbringt, der als Jugendlicher sein Augenlicht verlor und auf dessen Erlebnissen der Film basiert.

Am Donnerstag kommen Milla Jovovich und Regisseur Paul W. S. Anderson zur Deutschlandpremiere des Science-Fiction-Thrillers „Resident Evil: The Final Chapter“ ins Cinestar am Potsdamer Platz. Es ist der Abschluss der auf einem Videospiel basienrenden Reihe. Als „exklusives Screening“ wird dagegen am Freitag, wiederum im Cinestar am Potsdamer Platz, die Vorführung von „Santa Clarita Diet“ angekündigt. Es ist eine Comedyserie von Netflix, vorgestellt werden die drei ersten Folgen. Präsentiert wird die Vorstellung um ein Immobilienmaklerpärchen im kalifornischen Santa Clarita von den Hauptdarstellern Drew Barrymore und Timothy Olyphant, die auch als ausführende Produzenten fungierten. Weitere Premieren sind in Sicht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben