Berlin : Berliner Immobilienmarkt: Mieterverein sagt Wohnungnot voraus

Der Bundeshauptstadt droht nach Ansicht des Berliner Mietervereins langfristig Wohnungsnot. Man verwies auf eine Studie des Instituts für Soziale Stadtentwicklung über die Entwicklung des Wohnungsmarktes in Berlin. Demnach erhöhte sich die Zahl der Haushalte von 1998 zu 1999 trotz eines leichten Rückgangs der Einwohnerzahlen deutlich. Kurzfristig sei die Situation auf dem Wohnungsmarkt zwar entspannt, wenn aber künftig nicht weitergebaut werde, könne schon in zwei Jahren ein erheblicher Mangel bestehen. Vom Senat forderte der Mieterverein, den öffentlich geförderten Wohnungsneubau zu unterstützen und den Bestand zu sichern. Die Instandhaltung müsste kontrolliert und der Wohnungstausch erleichtert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben