Berlin : Berliner Kanalisation: Strieder: Bis zum Jahr 2005 Anschluss für alle

Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) hat zugesagt, dass bis zum Jahr 2005 alle Berliner Grundstücke an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden. Ein entsprechender Abwasserbeseitigungsplan solle in Kürze verabschiedet werden, sagte er am Dienstagabend bei einer Versammlung vor rund 1 500 Bürgern im Bezirk Hellersdorf. Mit den Berliner Wasser-Betrieben habe er sich bereits über den weiteren Ausbau der Kanalisation geeinigt, erklärte der Senator dort.

Laut Strieder fehlt derzeit rund 56 000 Grundstücken in der Stadt eine Verbindung zur Kanalisation. Rund 30 000 davon lägen in Trinkwasserschutzgebieten.

Der Vorstandsvorsitzende der Wasserbetriebe, Jörg Simon, bestätigte die Einigung mit dem Senator. Die Verzögerungen beim Ausbau der Kanalisation begründete er mit Umstrukturierungen im Zuge der Privatisierung seines Betriebes.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben