Berliner Opernhäuser : Staatssekretär gegen Generalintendanz

Der Berliner Staatssekretär für Kultur hat sich gegen eine gemeinsame Intendanz der Hauptstadtopern ausgesprochen. Wenn Berlin sich drei Opernhäuser leiste, sei es wünschenswert, drei unterschiedliche Handschriften zu haben, so André Schmitz.

Berlin - Der Wegfall des eigenständigen Kulturressorts beim Neuzuschnitt des Senats bedeutet Schmitz zufolge keinen Schaden für die Kulturszene, sagte er im Deutschlandradio Kultur.

"So viel Gewicht hatte die Stimme der Kultur seit der Wiedervereinigung Berlin noch nie am Senatstisch", kommentierte Schmitz die Tatsache, dass der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) die Verantwortung für die Kultur übernommen habe. "Das eine ist die Eitelkeit, das Prestige", sagte der Staatssekretär. Wichtiger aber sei, was in dieser Kombination in Berlin für die Kultur erreicht werde. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben