Berlin : Berliner Pflanze

100 Jahre Botanischer Garten: 15 000 Naturfreunde kamen – so viel wie noch nie

-

Selbst altgediente Gärtner waren überrumpelt. Einen solchen Andrang hatten sie an den schönsten Frühlingstagen im Tropenhaus oder an den Beeten mit Tulpen und Narzissen noch nie erlebt. Doch anlässlich des 100. Geburtstages ihres Botanischen Gartens drängelten sich die Berliner am Sonntag schon vormittags in Schlangen an den Kassen. „Wir sind rappelvoll“, hieß es dort um die Mittagszeit.

Mehr als 15 000 Besucher nutzten bis zum Abend den „Tag der offenen Tür“ anlässlich des Jubiläums. Am 13. April 1903 – also vor genau 100 Jahren – kamen zur Eröffnung des damals neu angelegten Gartens hingegen nur rund 3500 Pflanzenfreunde.

Am Sonntag boten die Gärtner nun etliche Sonderführungen an: zu „Pflanzen, die die Wärme lieben“ wie Palmen oder Orchideen oder zu „Freunden der Kälte“ in ihrem Botanischen Reich - beispielsweise Azaleen und Kamelien. Außerdem warben sie für Pflanzenpatenschaften und verkauften die neueste CD-Room gleich stapelweise: 650 exotische Pflanzen werden darauf im Bild vorgestellt. Und viele Besucher kündigten sich bereits für die nächste Veranstaltung an: eine Kakteenschau vom 1. bis 4. Mai. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar