Berliner Plätze : Von Fennpfuhl bis zum Monbijoupark – wo Grillen erlaubt ist

Tempelhofer Feld

Auf dem 380 Hektar großen Flugfeld sind drei Flächen für Griller ausgewiesen: am Eingang Columbiadamm südlich des Baseballfelds, am Eingang Tempelhofer Damm östlich der Hundeauslauffläche und im Südosten auf Höhe Leinestraße neben den Pionierfelden. Geöffnet bis Sonnenuntergang, derzeit bis 19 Uhr. www.tempelhoferfreiheit.de

Im Zehlendorfer Süden

Grills können direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg aufgebaut werden auf der Grünfläche Neuruppiner Straße Ecke Ludwigsfelder Straße. Entlang der Havelchaussee – wie zum Beispiel in der Lieper Bucht – ist Grillen nicht erlaubt, so schön der Blick aufs Wasser auch sein mag.

In der West-City

Im Preußenpark darf im südöstlichsten Zipfel an der Württembergischen Straße gegrillt werden. Auch auf dem Rudolf-Mosse-Platz an der Mecklenburgischen Straße, gegenüber der Kleingartenkolonie Oeynhausen, ist Grillen erlaubt. Am Goslarer Ufer ist zwischen altem Gaswerk Charlottenburg und Verbindungskanal eine weitere Fläche ausgewiesen.

An der Museumsinsel

Auf einem kleinen Bereich entlang der Oranienburger Straße darf auf den gepflegten Wiesen des Monbijouparks gegrillt werden. Praktisch für Kulturinteressierte: Museumsinsel, Synagoge und C/O Galerie sind nur wenige Gehminuten entfernt. Dazu gibt’s Tischtennisplatten und Basketballplatz.

Im Mauerpark

Der Mauerpark ist fest in Grillerhand. Nicht erlaubt ist das Grillen im Birkenwäldchen und am Hang. Grill mieten nebenan in der Strandbar Schönwetter: www.schoenwetter-berlin.de.

Grillen im Volkspark

Im Volkspark Friedrichshain liegt die Grillstelle auf dem Kleinen Bunkerberg. Am Schnellsten dorthin geht’s von der Abzweigung der Kniprodestraße. Im restlichen Park ist Grillen nicht erlaubt.

Kohle in Kreuzberg

Nur einen Steinwurf vom Landwehrkanal entfernt kann auf dem Kreuzberger Blücherplatz auf der Wiese zum Waterlooufer gegrillt werden. Im Görlitzer Park sind die Grillflächen in Höhe Cuvrystraße und an der Ecke Sorauer Straße. Dazu gibt’s das Café Edelweiß, den Kinderbauernhof, einen Teich und ab und zu Elektropartys.

Heißes in Treptow

Im Schlesischen Busch brutzeln die Würste neben dem einstigen DDR-Wachturm. Auf der anderen Seite des Flutgrabens gibt es Spielplatz, Tischtennisplatte, Skateranlage, gegenüber sind Club der Visionäre, Badeschiff und Biergarten Heinz Minki. Im Treptower Park darf nur noch bis Ende März gegrillt werden – und zwar nur am Übergang zur Insel der Jugend. Ab April gibt es dann die neue Grillfläche im Landschaftspark Adlershof in der Ostfuge, erreichbar über Groß-Berliner-Damm oder Hermann-Dorner-Allee.

Dampf in Lichtenberg

Im Stadtpark Lichtenberg in der Möllendorffstraße liegt der Grillplatz nahe der Sprühplatte. Die nächste Grillmöglichkeit liegt im Rudolf-Seiffert-Grünzug in der Storkower Straße. Wenige Gehminuten nördlich davon darf im hübschen Fennfuhlpark nahe dem Anton-Saefkow-Platz gegrillt werden. Idyllisch ist der Grillplatz „An der Landmarke“ an der Grenze zu Brandenburg. Er ist erreichbar über Hagenower Ring und Hechtgraben – Autofahrer benötigen allerdings eine Erlaubnis vom Gartenamt.

Auf dem Wasser

Grillboote gibt es im Treptower Park in der Gustav-Holtzmann-Straße 10 und im Promenadehafen Kladow in der Imchenallee. Details unter der Internetseite www.grill-boot.de. Am Müggelsee ist ein Grillbootverleih am Müggelseedamm 70 in Friedrichshagen, Details unter der Adresse: www.bootsverleih-spreepoint.de.

Brandenburg

Zwei Grillstellen mit fünf festen Grills gibt es im Volkspark Potsdam, Georg-Hermann-Allee 101, 0,50/1,50 Euro Eintritt, www.volkspark-potsdam.de.

Die offizielle Liste unter

www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/stadtgruen/gruenanlagen/de/nutzungsmoeglichkeiten/grillen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben