Berliner Portrait : Star-Fotograf Rankin nimmt 50 Berliner fürs KaDeWe auf

Star-Fotograf Rankin nimmt 50 Berliner auf, um die Facetten der Stadt Berlin zu zeigen. Mit der Kunstaktion beginnt auch der Umbau im KaDeWe.

von
Das Kaufhaus des Westens (KadeWe).
Das Kaufhaus des Westens (KadeWe).Foto: picture alliance / dpa

Der britische Starfotograf Rankin hat viele Berühmtheiten fotografiert, aber nur zweimal war er vorher ernsthaft nervös. Erwischt hat es ihn bei der Queen und bei Madonna. Am Sonnabend wird er nun im KaDeWe sein großes Live-Portrait von Berlin aufnehmen. Und es gibt noch Chancen, dabei zu sein.

Bevor der Umbau des KaDeWe in die heiße Phase geht, übernehmen Hair-Stylisten und Visagisten das Atrium, Schauplatz vieler Design-Feste. Nun wird es in ein riesiges Fotostudio verwandelt. Hier können sich Berliner und KaDeWe-Fans ab 10 Uhr fotografieren lassen. Einige Kunden, deren Portraits später die Fassade zieren werden, wurden bereits vorab mit Hilfe einer Social-Media-Kampagne ausgewählt. Einige sollen aber auch spontan mitmachen können. Die Galerie, die aus diesem Live-Event entsteht, wird fünf Meter hoch und 110 Meter lang an der Fassade des Kaufhauses gezeigt.

Der Fotograf hat großen Respekt vor der Aufgabe. „50 Menschen an einem Tag zu fotografieren, das ist wirklich viel.“ Eine ähnliche Aktion wie „Rankin Live“ hat er erstmals 2009 in Kanada gemacht, später in Städten wie Los Angeles und Paris wiederholt. Er hofft vor allem, dass er eine gute Mischung zusammenbekommt, fünfzig Gesichter, die Berlin in allen Facetten repräsentieren. Für ihn ist Berlin „eine Stadt, die keine Angst hat, anders zu sein“, auch das will er mit den Fotos zum Ausdruck bringen.

Sein Hauptquartier ist London

Er hat schon oft genug hier gearbeitet, um mit dem Geist der Stadt vertraut zu sein, außerdem sind gute Freunde aus England hierhergezogen, die er immer wieder gern besucht. Mit der Frage, wer der beeindruckendste Mensch war, den er je fotografiert hat, tut er sich etwas schwer, klar, dazu gehören auch die Rolling Stones, Vivienne Westwood und Kate Moss. Mit Robert Downey Jr. habe er gerne zusammengearbeitet, antwortet er. „Der war so lustig und klug.“

Worin für ihn der größte Unterschied lag, die Queen oder David Bowie zu fotografieren? „Was für eine Frage, the Queen of England and The Thin White Duke.“ Da schwankt er zwischen einem seiner persönlichen Helden und einer großen Institution. „Ich habe versucht, etwas von ihren Persönlichkeiten im Foto festzuhalten. Auf zwei sehr unterschiedliche Arten.“

Starfotograf Rankin.
Starfotograf Rankin.Foto: promo

Über die Frage, was ihn an Gesichtern am meisten beeindruckt, muss er nicht so lange nachdenken: „Die Augen. Menschen sagen so viel mit ihren Augen, egal ob es um Sexiness geht, Verletzlichkeit oder Zorn. In den Augen kann man nichts verstecken.“ Sein Hauptquartier ist London, aber er ist so viel auf Reisen, dass Flughäfen seine bevorzugten Orte zum Shopping sind. „Da habe ich normalerweise Zeit dafür.“

Sobald Rankin mit der Arbeit fertig ist, übernimmt der niederländische Architekt Rem Koolhaas die Regie. In den nächsten sieben Jahren wird das Haus, das zu 50,1 Prozent der Central Group aus Thailand gehört und zu 49,9 Prozent der österreichischen Signa-Gruppe in vier Quadranten aufgeteilt. Mit Bedacht hat KaDeWe-Chef André Maeder das Gallery Weekend für den Startschuss gewählt. Die Kampagne ist für ihn „auch ein klares Zeichen, dass das KaDeWe untrennbar mit Berlin verbunden ist“.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar