Berliner Presseball 2007 : Griechische Klänge im Ritz-Carlton

Unter dem Motto "Griechenland mit seiner Hauptstadt Athen" werden die Besucher des Berliner Presseballs mit griechischer Bozouki-Musik im Hotel Ritz-Carlton am Potsdamer Platz begrüßt.

Berlin - Das griechische Mittelmeerland präsentiert sich den über 1000 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien musikalisch und kulinarisch. Der Berliner Presseball mit seiner 130-jährigen Tradition solle wieder zu einem der Top-Ball-Ereignisse der Hauptstadt werden, sagte Hans-Jürgen Bütow, Geschäftsführer des Sozialfonds des Deutschen Journalisten-Verbandes Berlin, der den Ball alljährlich organisiert.

Für griechisches Flair sorgen neben in Gold gehüllten lebenden Statuen aus der Antike, die auf der großen Freitreppe im Hotel posieren, Musik- und Tanzgruppen. Costa Cordalis mit seinen Kindern Lucas und Kiki und Annett Louisan sind als musikalische Highlights angekündigt. Mehrere Showbands spielen zum Tanz. Durch das Programm führt TV-Moderatorin Anastasia Zampounidis.

Einnahmen für hilfsbedürftige Journalisten

Zur Zubereitung der griechischen Gaumenfreuden wird der Chefkoch des "48 The Restaurant" in Athen nach Berlin kommen. Auf der Speisekarte stehen typische Gerichte wie Keftedhakia (Fleischbällchen), Dolmadhakia (gefüllte Weinblätter) und Moussaka (Auberginenauflauf).

Die Einnahmen der Benefizveranstaltung kommen hilfsbedürftigen Journalisten sowie der Journalistenschule des Verbandes zugute. Dazu werden 3000 Lose zu je zehn Euro an die Ballgäste verkauft. Ihnen winken lukrative Preise im Gesamtwert von über 80.000 Euro: als Hauptpreis eine klassizistische Kratervase der Königlichen Porzellan Manufaktur Berlin im Wert von 5500 Euro sowie Städte-Flugreisen nach Griechenland.

Während die 550 Euro teuren Karten für den Ballsall nahezu ausverkauft sind, sind andere Tickets noch erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse (ab 19 Uhr) im Ritz-Carlton noch Flanierkarten (250 Euro) sowie Nachtschwärmerkarten (125 Euro, ab 23 Uhr) erwerben. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben