Berlin : Berliner Ragout Bodenlos

-

VON TAG ZU TAG

Andreas Conrad über

das Freizeitangebot in Schlaraffia

Zu dumm, dass weder Shakespeare noch Goethe Berliner waren. Ja, nicht mal eine postume Ehrenbürgerschaft kommt noch in Frage. Verdient hätten sie’s, denn wer könnte das aktuelle BerlinGefühl besser in Worte fassen? Dieses Schlaraffia-Glück unzählbarer Möglichkeiten des Zeitvertreibs, von der ehrenwerten Polit-Demo bis zum bierseligen Straßenfest – „Wie es euch gefällt“ eben oder auch „Was ihr wollt“. Etwas zutiefst Faustisches ist der Stadt eigen. „Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen“, es gilt hier mehr denn je und besonders an Tagen wie gestern. Kulinarisch betrachtet: In anderen Städten mag der Alltag als Allerlei verrinnen, in Berlin gleicht das Leben einem Ragout.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben