Berliner Schulen : 30 Jugendliche vor Rütli-Schule: Wachschutz rief die Polizei

Der neue Neuköllner Schulwachschutz hat offenbar zu tun: Innerhalb nur einer Woche gab es bereits mehrere Zwischenfälle, bei denen die Sicherheitsbediensteten einschreiten mussten.

Besonders brisant war die Lage gestern an der Rütli-Schule: Dort hatten sich nach Polizeiangaben etwa 30 Jugendliche vor der Schule versammelt. Einer der Beteiligten, ein 15-Jähriger, hatte schon am Vortag versucht, eine Rütli-Schülerin zur Rede zu stellen, die ihn dem Vernehmen nach abgewiesen hatte. Dabei soll eine Bekannte des Mädchens ins Gesicht geschlagen worden sein, die Wachschützer riefen jedoch nicht die Polizei. Das taten sie erst gestern, als sie sich von der Menge bedroht fühlten. Bildungsstadtrat Wolfgang Schimmang (SPD) betonte, dass sich die Wachschützer nach seinen bisherigen Erkenntnissen korrekt verhalten hätten. Nach Eintreffen der Polizei wurden die Personalien einiger Jugendlicher überprüft. Die Lage beruhigte sich dann. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar