Berliner Senat erhöht Gebühren : Abschleppen und Ausnüchtern werden teurer

Falschparker und Trunkenbolde müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Der Senat will höhere Abschleppgebühren und mehr Geld für die Unterbringung Betrunkener.

von
Das wird teurer: Der Senat will künftig höhere Gebühren für das Abschleppen von falsch geparkten Autos.
Das wird teurer: Der Senat will künftig höhere Gebühren für das Abschleppen von falsch geparkten Autos.Foto: Mike Wolff

Der Senat will künftig höhere Gebühren für das Abschleppen von Falschparkern und für die Unterbringung von Trunkenbolden erheben. Am Dienstag sei eine entsprechende Vorlage zur Änderung der Polizeibenutzungsgebührenordnung vom Senat „zur Kenntnis genommen“ worden, teilte das Rote Rathaus mit.

Für das Abschleppen eines normalen Autos (bis zu 3,5 Tonnen Gewicht) sollen künftig 136,- Euro statt 121,94 Euro fällig werden. Begründet wird die Erhöhung mit gestiegenen Personalkosten. Für eine Nacht im Ausnüchterungsgewahrsam will der Senat bald 153,89 Euro statt wie bisher 129,88 Euro in Rechnung stellen.

Die Vorlage liegt nun beim Rat der Bezirksbürgermeister – hat der nichts zu beanstanden, will der Senat die Änderung in den kommenden Wochen beschließen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar