Berliner Verein : Nahezu 2000 Frauen in Not durch Zwangsheirat

In Deutschland sind offenbar mehr junge Mädchen und Frauen von Zwangsehen bedroht als bisher angenommen. So suchten nach Informationen des Tagesspiegels allein in diesem Jahr nahezu 2000 Frauen und Mädchen aus dem ganzen Bundesgebiet in lebensbedrohlichen Situationen anonym Hilfe beim ehrenamtlichen Berliner Verein "Hatun und Can Frauennothilfe".

BerlinBislang gehen Experten in Berlin von etwa 300 Zwangsehen aus. Berlins Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) sagte der Zeitung, man wolle Anträge des Vereins auf finanzielle Förderung prüfen. Als "zusätzliches Angebot" sei die Arbeit wichtig - viele Migrantinnen in Not wenden sich aus Angst vor sogenannten Ehrenmorden und Ächtung durch die Familie nicht an die Polizei.

Der Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening sagte dem Tagesspiegel, dass sich Betroffene inzwischen viel früher an Hilfsorganisationen wendeten. Piening kündigte an, die Zahlen im Senat auszuwerten, und forderte den Bundesrat auf, endlich einer Bundesratsinitiative zuzustimmen, die Rückkehrfristen für ins Ausland verschleppte Frauen verlängern will.

"Bitte helft mir, mein Vater will mich umbringen, wenn ich diesen Mann nicht heirate" - mit diesem Hilferuf wandte sich gerade eine 15-Jährige an die Berliner Ehrenamtlichen. Es gibt Migrantinnen, die schon mit Benzin übergossen wurden. Kürzlich wurde einer Deutsch-Türkin in Ostanatolien in beide Beine geschossen, weil sie sich dort einer Zwangsheirat widersetzte.

Der Verein war am zweiten Todestag der von ihrem Bruder erschossenen Berlinerin Hatun Sürücü am 7. Februar 2007 an die Öffentlichkeit gegangen. Inzwischen suchen täglich zwei bis drei Frauen Hilfe. Nach Auskunft von Vereinsgründer Andreas Becker, einem früheren Rechtsberater von Sürücü, kommen 15 Prozent der Anfragen aus Berlin und rund 75 aus dem übrigen Bundesgebiet. Zudem meldeten sich auch Mädchen etwa aus Jemen, Afghanistan und der Schweiz. Auch der Tochter eines ausländischen Spitzenpolitikers habe man helfen können. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben