Berliner Wappentier : Schnute ist neue Stadtbärin

Bärendame Schnute tritt die Nachfolge ihres verstorbenen Artgenossen Tilo als Berliner Stadtbär an. Sie gilt als liebenswertes Tier und hat Berlin schon 12 Bärenkinder geschenkt.

Berlin - Dies habe das Bezirksamt Mitte gemeinsam mit dem Verein der Berliner Bärenfreunde beschossen, wie die Behörde mitteilte. Der seit 1990 als Stadtbär amtierende Tilo war am 12. April wegen einer Erkrankung an Lymphknotenkrebs eingeschläfert worden. Die 25-jährige Bärendame Schnute ist die ältere der beiden verbleibenden Bärinnen im Zwinger im Köllnischen Park und bekam daher den Vortritt.

Die Vorsitzende des Vereins der Berliner Bärenfreunde, Christa Junge, sagte, Schnute sei eine liebenswerte Bärin und habe Berlin insgesamt zwölf kleine Bärenkinder geschenkt. Sie werde die Stadt Berlin würdig vertreten und repräsentieren.

Seit 727 Jahren ist der Bär das Berliner Wappentier. 1939 bekam die Stadt Berlin vier Bären geschenkt, für die im Köllnischen Park ein Bärenzwinger bebaut wurde. Der erste amtierende Stadtbär war Urs. Schnute ist das fünfte Tier mit diesem Titel.

Insgesamt haben bisher 55 Bären im Bärenzwinger gelebt, darunter 47 Bären, die hier geboren wurden. Jährlich besuchen den Angaben zufolge über 100.000 Berliner und Gäste der Stadt die Bären in der Anlage hinter dem Märkischen Museum. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar