Berliner Wirtschaft : ProSiebenSat.1 will in Berlin Stellen abbauen

Nach Nokia Siemens nun ProSiebenSat.1: Einem Medienbericht zufolge sollen konzernweit rund 200 bis 300 Stellen gestrichen werden, vor allem in Berlin.

ProSiebenSat1
ProSiebenSat.1: Die Schüsseln bleiben, Beschäftigte sollen gehen -Foto: ddp

MünchenVor allem der Standort Berlin mit den Sendern Sat.1 und N24 sei vom Stellenabbau betroffen. So solle das Format "Sat.1 am Mittag" eingestellt werden, schreibt die Zeitung "Euro am Sonntag" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Allein davon seien 35 Mitarbeiter betroffen, von denen die meisten mit befristeten Verträgen ausgestattet seien. Am Donnerstag wolle die Unternehmensführung den Betriebsrat über Sparpläne informieren.

Für den Freitag seien die rund 1300 Berliner Mitarbeiter zu einer Betriebsversammlung am Gendarmenmarkt eingeladen, auf der es um die Kürzungen und Verhandlungen über einen Sozialplan gehe. ProSiebenSat.1 habe zu den Plänen keine Stellungnahme abgegeben. Der Konzern wolle nach der Hauptversammlung am 17. Juli seine Pläne für einen Stellenabbau konkretisieren.

Insgesamt beschäftigt die Sendergruppe dem Blatt zufolge 3500 Mitarbeiter. Vorstandschef Guillaume de Posch hatte Ende Juni angekündigt, dass der Zusammenschluss mit der europäischen Senderkette SBS auch einen Stellenabbau zur Folge haben werde. Er nannte damals aber keine weiteren Details. (mit ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben