Berliner Zoo : Knut aus Porzellan

Der Knut-Hype geht weiter. Nun hat auch die Königliche Porzellan Manufaktur den Eisbären entdeckt und die erste Porzellanfigur vorgestellt.

Berlin - "Knut aus feinstem KPM-Porzellan ist ein wunderschönes Geschenk für Menschen mit Herz", sagte Jörg Woltmann, Alleingesellschafter von KPM. "Gleichzeitig wollen wir mit dem Porzellan-Knut das Engagement des Zoos Berlin für einen respektvollen Umgang mit den Lebens- und Wirtschaftsräumen unserer Erde unterstützen", fügte Woltmann hinzu.

Der porzellanene Eisbär erscheint unter dem Label "Respect Habitats. Knut". KPM ist den Angaben zufolge der dritte Lizenzpartner, der diese Marke des Zoos in seiner Kommunikation nutzen darf. Das Label garantiere die sinnvolle und nachhaltige Verwendung der Mittel, betonte Gerald R. Uhlich, Vorstand des Zoos Berlin. "Wir sind froh, dass wir ein so traditionsreiches Unternehmen wie KPM für dieses Anliegen begeistern konnten und sind sicher, dass der Porzellan-Knut auf eine rege Nachfrage stoßen wird", fügte der Vorstand hinzu.

Die ersten 20 Knut-Porzellan-Eisbären werden limitiert und erhalten auf der Unterseite, neben dem königlichen Zepter die Aufschrift "Knut 2007" sowie die Limitierungszahl. Der erste limitierte Knut (1/20) wurde dem Zoo als Geschenk übergeben.

Ab 7. Mai wird es Knut als Serienprodukt in den KPM-Galerien in Berlin, Hamburg und Köln sowie im Porzellan-Fachhandel geben. Interessenten können Knut bereits vor dem 7. Mai im Internet unter kpm-berlin.de sowie in den vier KPM-Galerien bestellen. Der limitierte Knut ist für 348 Euro zu haben, das Serienmodell für 148 Euro. Ein Teil des Erlöses kommt dem Zoo Berlin und seinem Schutzprojekt zu Gute. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben