Berlin : Berliner Zoos sind so beliebt wie noch nie

Tourismusboom und immer mehr Tierkinder: Auch in diesem Jahr gibt es wieder Besucherrekorde

-

Kleine Publikumslieblinge wie das im Januar geborene Orang-Utan-Mädchen „Satu“ oder der einjährige Elefant „Shaina Pali“, viele Schönwettertage und ein Ansturm von Gästen der Fußball-WM, die tagsüber mal schnell einen Ausflug von der Fanmeile zum Zoo unternahmen: Im ersten Halbjahr 2006 hat der Zoologische Garten alle bisherigen Besucherrekorde an seinen Toren überflügelt. „Die besten Voraussetzungen kamen zusammen“, sagt Zoo-Vorstandschef Jürgen Lange und freut sich über rund neun Prozent mehr verkaufte Einzel- und Jahreskarten für Zoo und Aquarium im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Doch auch im Tierpark Friedrichsfelde ist die jüngste Besucherstatistik nach Angaben der Geschäftsführung „überraschend postitiv“.

Wie berichtet, hatten beide Berliner Tiergärten schon im vergangenen Jahr gegenüber 2004 beträchtliche Zuwächse. In den Zoo kamen 2,3 Millionen Besucher, ein Plus von vier Prozent. Im Tierpark gab es mit 1,8 Millionen Gästen sogar einen Anstieg von 45 Prozent – was sich vor allem mit den Festen und Attraktionen zum 50-jährigen Bestehen erklären lässt. Danach war man im Tierpark gespannt, ob sich diese hochgeschnellten Zahlen in etwa halten ließen. Es gelang. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005 wurden im selben Zeitraum 2006 nur fünf Prozent weniger Gäste gezählt. Das übertraf die positivsten Erwartungen.

Offenbar hat das Jubiläum die Popularität des Tierparks in Berlin stark gesteigert. 85 Prozent seiner Gäste sind Berliner. Der Zoologische Garten ist hingegen ein Touristenmagnet, dort kommen 60 Prozent der Besucher von außerhalb. Deshalb profitiert der Zoo stark vom Boom im Berlin-Tourismus.

Dass viele auswärtige Besucher seit zwei Monaten nicht mehr gegenüber am Bahnhof Zoo aus dem ICE steigen, sondern erst am neuen Hauptbahnhof, hat dem Zoo nicht geschadet. „Da spüren wir nichts Nachteiliges“, heißt es im Vorstand. Und auch der höhere Eintrittspreis, seit 2005 kostet das Erwachsenenticket 11 statt bisher 10 Euro, scheint nur wenige abzuschrecken. „Da liegen wir ohnehin im Mittelfeld“, sagt Direktor Lange. In Hannover kostet der Zoo-Eintritt 18 Euro, in Hamburg 14,50 Euro. CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar