Berlin : Berlins älteste Bärin ist gestorben

Sie ließ eine Katze zwischen ihren großen Tatzen schlafen, verteidigte sie gegen andere Bären und teilte mit ihr sogar das Fischbrötchen: Die Kragenbärin Mäuschen. Nun ist das Tier im Alter von 43 Jahren gestorben; es war die älteste Bärin des Zoos und pflegte seit zehn Jahren die innige Freundschaft mit Katze Muschi. Mäuschen sei am Dienstag eingeschläfert worden, teilte Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz mit. In einer Mitteilung heißt es, die Bärin habe sich mehrfach von Krankheiten erholt und sich „sichtlich des Lebens als Rentnerin im Bärenhof erfreut“. In dieser Woche sei es aber nicht mehr gegangen, Tierärzte hätten sie von ihren Schmerzen erlöst. Text und Foto: dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben