Berlin : Berlins Einkaufstraßen: Kurfürstendamm jetzt im Internet

how

Berlins Einkaufstraßen gehen ins Internet. Am Donnerstag sollen die Web-Seiten " www.kurfuerstendamm.de " und " www.friedrichstrasse.de " offiziell vorgestellt werden. Dann können sich Einkaufswütige in aller Welt schon vorab über das Angebot der Geschäfte an diesen beiden Boulevards und ihren Nebenstraßen informieren. Welche Läden gibt es, wie groß sind sie, was verkaufen sie?

Den Auftrag für die Web-Seiten haben die jeweiligen Gewerbetreibenden - vereint in der AG City und der Interessengemeinschaft Friedrichstraße - erteilt. Jedes Geschäft ist mit einer Kurz-Info auf der jeweiligen Seite vertreten, die als so genanntes "Portal" angelegt ist. Das heißt, man klickt die Geschäfte an, über die man etwas erfahren möchte. Dies ist für die Händler umsonst. Wünschen sie ihren Laden jedoch ausführlicher und etwa mit Foto vorgestellt zu sehen, koste dies etwas, sagt Boris Kupsch von der mit der Erstellung der beiden Web-Seiten betrauten Firma "Globe Media".

Die Seiten werden das gleiche Design haben, aber unterschiedliche Grundfarben. Bannerwerbung soll es nicht geben. Selbstredend sind die beiden Seiten durch Links miteinander verbunden. Wurde bisher eher die Konkurrenz der beiden Einkaufsgegenden betont, deutet sich nun hier erstmals eine Zusammenarbeit an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar