Berlin : BERLINS FILETSTÜCKE

Rund 4500 Objekte hat der Liegenschaftsfonds im Angebot. Folgende ließen bereits Berlins Kassen klingeln: Ehemalige Bühnenwerkstätten der Opernstiftung an der Zehdenicker Straße in Mitte hat ein Schotte gekauft, der dort Luxuswohnungen bauen und seine Kunstsammlung unterbringen will. Das Robert-Koch-Forum nahe des Reichstags am Spreeufer in Mitte ging an eine wissenschaftliche Stiftung aus Großbritannien. Das Lapidarium am Halleschen Ufer in Kreuzberg kaufte Christian Boros, der nach dem Bunker in der Reinhardtstraße, wo er wohnt und seine Kunstsammlung zeigt, nun mit seiner Werbeagentur nach Berlin umziehen will. Die Münze an der Gertraudenbrücke in Mitte hat ein Projektentwickler aus Nordrhein-Westfalen erstanden und will dort Büros und Wohnungen errichten. Die Tresore im Innenhof sollen abgerissen werden. Auch die denkmalgeschützte Wohnsiedlung Neu-Jerusalem in Spandau mit ihren 21 Doppelhäusern ist verkauft – an einen dänischen Projektentwickler. Nicolas Berggruen kaufte einen Gewerbehof in Kreuzberg. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben