Berlin : Berlins größte Kinderparty läuft im FEZ

NAME

Treptow-Köpenick. Mehrere 10000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben am Sonnabend in Berlin den Internationalen Kindertag gefeiert. Auf dem 17 Hektar großen Gelände des Kinder- und Jugendfreizeitzentrums FEZ boten die Veranstalter auf sieben Bühnen und in 22 Spielarealen alles, was der Herz des Nachwuchses begehrt.

„Sicher, man hätte so ein großes Fest auch schon in früheren Jahren feiern können“, sagt FEZ-Sprecherin Marion Gusella. Doch in diesem Jahr ist das FEZ und damit die Kinder in Not. Auch hier drohen Kürzungen. Alle 90 Arbeitsgemeinschaften, die das Haus mit jährlich 1,2 Millionen Besuchern anbietet, wären davon betroffen. Kinder haben eben keine Lobby“, sagt Gusella. Das habe man ändern wollen. Familienministerin Christine Bergmann (SPD) ermahnte die erwachsenen Besucher bei der Eröffnung, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Und so waren die Glücksgefühle der Kinder, die mit ihren Eltern im FEZ waren, besonders ausgeprägt: Während Franz seinen Vater mit aufgeregten „Glücksrad, Glücksrad!“-Schreien zu selbigem zerrt, manövriert Vanessa ihren Papa zum Energie-Parcour. Kaum konnte sie es erwarten, ihren Gegenspieler vom Rodeo-Bullen zu schmeißen, den sie mit Hilfe von schnell getretenen Fahrradpedalen in Bewegung setzte.

Der Internationale Kindertag wurde 1950 von der UNO ins Leben gerufen und wird seitdem vorwiegend in Mittel- und Osteuropa gefeiert. An diesem Tag sollen die Kinder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt werden, um damit auf ihre Bedürfnisse, ihre Lebenssituation und ihre Rechte hinzuweisen.

Im FEZ erwarten die Veranstalter an diesem Wochenende insgesamt 150 000 Besucher und 1000 geladene Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Auf Berlins größter Kinderparty präsentieren sich auch über 80 Vereine und Initiativen der Kinder- und Jugendarbeit. Musikalischer Höhepunkt war der Auftritt der Popgruppe „Die Prinzen“ am Samstagabend auf der Parkbühne. Die 17 000 Karten für das Konzert waren nach Angaben der Veranstalter bereits im Vorfeld restlos ausverkauft.

Auch am Sonntag wird im Freizeit -und Erlebniszentrum noch gefeiert. Neben den genannten Attraktionen präsentieren sich rund 80 Vereine der Kinder- und Jugendarbeit. „Die Kinder sollen zum Lachen, Staunen und Nachdenken angeregt werden“, so Marion Gusella. Und sind die Kleinen erstmal erschöpft, empfiehlt sich eine Fahrt mit der Parkeisenbahn. Drei Euro kostet die Rundfahrt um das ganze Gelände. akl/ddp

Weitere Informationen im Internet: www.kindertag-berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben