Beschlagnahmt : 1500 Wellensittiche aus Rentner-Wohnung geholt

Ein Rentner aus Spandau liebte seine gefiederten Freunde. So sehr, dass er die Wohnung mit hunderten Wellensittichen teilte. Jetzt schritten die Behörden ein.

Rainer W. During
Wohngemeinschaft mit 1.600 Voegeln Foto: ddp
Wohnung als Voliére. Dicht an dicht sitzen Wellensittiche in der Spandauer Wohnung. So sehen die Tiere noch ganz putzig aus. -Foto: ddp

BerlinRund 1500 Wellensittiche sind am Dienstag in einer Wohnung in der Spandauer Frobenstraße vom Veterinäramt beschlagnahmt und dem Tierschutzverein übergeben worden. Weil der Platz im Tierheim in Wartenberg nicht ausreicht, wurde knapp die Hälfte in anderen Tierheimen und beim Verein der Wellensittichfreunde untergebracht.

Ein 60-Jähriger hatte die Vögel in seiner Zwei-Zimmer-Wohnung beherbergt. Nachbarn hatten sich, wie berichtet, bei der Hausverwaltung beschwert, die nach einem Besuch bei dem Frührentner das Gesundheitsamt verständigte. Die Amtstierärztin traute dann ihren Augen kaum. In dem mit Ästen dekorierten Wohnzimmer, in Küche und Bad schwirrten hunderte Wellensittiche umher. Vogelkot und hohe Luftfeuchtigkeit hatten zu Schimmelbildung geführt. Der Wohnungsbewohner habe die Sittiche im Laufe der letzten Jahre gesammelt und sogar eine kleine Krankenstation für flugunfähige Tiere eingerichtet, sagte Gesundheitsstadtrat Martin Matz (SPD).

„Das ist leider kein Einzelfall“, sagte der Berliner Tierschutzvereins-Chef Wolfgang Apel. „Die Zahl der so genannten Tiersammler hat drastisch zugenommen.“ Allein in der letzten Woche mussten in Berlin 160 weitere Tiere, neben Hunden und Katzen auch Ziegen und Äffchen, aus katastrophalen Verhältnissen befreit werden. Es werden dringend Menschen gesucht, die die Tiere aufnehmen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar