BESCHLUSS GEGEN NACHTFLÜGE : Abfluggebühren stark erhöht

DIE NEUE REGELUNG

Mit höheren Gebühren wollen Berlin und Brandenburg den Nachtflugverkehr in Tegel und Schönefeld unattraktiver machen. Die Sätze steigen, abhängig von der Uhrzeit, zwischen 50 Prozent und 400 Prozent. Billiger werden dagegen Landungen am Tage. Befürchtungen des Reinickendorfer Bezirksstadtrates Martin Lambert (CDU), durch diese Vergünstigung würen Landungen in Tegel noch verlockender, weist die Stadtentwicklungsverwaltung zurück. Deren Luftfahrtbehörde hat die vom nächsten Jahr an geltenden Gebühren bereits genehmigt.

AUS FÜR FÖRDERUNG

Sprecherin Daniela Augenstein sagte, ein Mehrverkehr in Tegel sei kaum noch möglich. Deshalb habe man auch die so genannte Wachstumförderung gestrichen. Diese verfolgte das Ziel, noch mehr Auslastung zu schaffen. Die sogenannte Destinationsförderung für neue Ziele der Airlines ab Berlin bleibt allerdings bestehen. Obwohl es keine Pflicht gegeben habe, sei die Tegeler Fluglärmkommission vorher informiert worden, sagte Sprecherin Daniela Augenstein.

Der Vorwurf des Reinickendorfer Stadtrates Martin Lambert, die Gebührenänderungen für Nacht- und Tagflüge seien ohne Absprachen heimlich erfolgt, treffe nicht zu. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben