Berlin : Beste Wünsche und warme Worte

-

Lachsalven erschütterten am Sonntag das 85-jährige „Geburtstagskind“ – das Theater am Kurfürstendamm. Kaum zu bändigen war das Publikum im „Männerhort“ – so heißt das Erfolgsstück, das den Wölfferbühnen eine ausverkaufte Vorstellung nach der anderen bescherte. Am Sonntag war es vorerst die letzte – wann man den „Männerhort“ mit seinen Insassen – allen voran Bastian Pastewka und Christoph Maria Herbst – wieder erleben kann, steht vorerst in den Sternen. So wie die Frage, ob das Theater seinen 86. Geburtstag erleben wird. Martin Woelffer – am Kurfürstendamm Theaterchef in der dritten Familiengeneration – konnte seinen Gästen, darunter Altbundespräsident Walter Scheel, Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Theaterkollegen wie Wolfgang Völz, Ilja Richter, Eleonore Weisgerber und Winfried Glatzeder in seiner bewegenden Geburtstagsrede eine kleine Hoffnung verkünden: Den zum 31. Dezember gekündigten Bühnen wurde bis Ende Juni 2007 ein Räumungsaufschub gewährt. Für diese Galgenfrist bedankte sich Martin Woelffer am Sonntagabend – war doch in der Stadt die Empörung groß, als publik wurde, dass das Boulevardtheater einem Shopping-Center weichen soll. Mehr als 100 000 Unterschriften wurden schon gegen das drohende Aus gesammelt. Für ihre Unterstützung dankte der Theaterchef der Grünen-Politikerin Antje Vollmer und dem CDU-Politiker Christoph Stölzl namentlich – aber auch der Regierende Bürgermeister habe sich bemüht. Das machte Klaus Wowereit am Sonntag wohl zu wenig – so war es aus dem anschließenden Partygeflüster herauszuhören. Zum vielen blumigen Lob seiner Gratulationsrede hätte der eine oder andere Gast auch gern ein kerniges Hilfsangebot gehört. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar