Bestechlichkeit : Polizei hilft Betrügern

Betrüger haben häufig ein Problem mit der Datenbeschaffung, nicht so eine Bande aus Berlin: Diese bekommen Unterstützung von oben. Polizeibeamte sollen ihnen Personaldaten aus Melderegistern besorgt haben.

BerlinSchwerer Vorwurf gegen zwei Berliner Polizisten: Sie sollen einer Bande von Kontobetrügern aus den Melderegistern die notwendigen Personaldaten unbeteiligter Menschen für die Eröffnung von Konten organisiert haben. Gegen die 44 und 32 Jahre alten Polizisten wurde Haftbefehl erlassen. Ihnen wird Verrat von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit vorgeworfen. Einer von ihnen war wegen dieser Vorwürfe bereits seit zwei Jahren vom Dienst suspendiert. Erst im Verlauf der Ermittlungen hatte sich der Verdacht nun erhärtet. Drei Männer und eine Frau aus dieser Bande waren bereits im Dezember 2007 zu Haftstrafen zwischen zwei und fünf Jahren verurteilt worden.  Die übrigen Komplizen hatten ungerührt weiter betrogen: Von den etwa 50 mit falschen Namen eröffneten Konten wurden mehrere hundert Überweisungen zwischen 500 und 3000 Euro getätigt. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hunderttausend Euro. Neben den beiden Polizisten wurden ein 27-Jähriger und ein 33-jähriger Ex-Polizist verhaftet. Bei neun Wohnungsdurchsuchungen wurde gestern nach Angaben der Staatsanwaltschaft umfangreiches Beweismaterial sicher gestellt. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben