Betreuung der unter Dreijährigen : Berlin soll kostenlose Krippenplätze bekommen

SPD und CDU haben einen Haushaltskompromiss gefunden. Auch der Betreuungsschlüssel in Kitas soll verbessert werden.

von
Auch die Kita für die Kleinsten soll in Berlin bald kostenfrei sein.
Auch die Kita für die Kleinsten soll in Berlin bald kostenfrei sein.Foto: ZB

In Berlin wird nach ab Sommer 2016 schrittweise die Gebührenfreiheit für die Betreuung in der Kita auch für die unter Dreijährigen eingeführt. Parallel dazu soll der Betreuungsschlüssel dazu verbessert werden.

Darauf verständigten sich SPD-Fraktionschef Raed Saleh und CDU-Fraktionschef Florian Graf in der Nacht zu Montag. Die Sitzung im Abgeordnetenhaus dauerte mehr als sieben Stunden, bis gegen 2 Uhr der Kompromiss zwischen SPD- und CDU-Fraktion stand, wie mehr als 200 Millionen Euro im Doppelhaushalt 2016/2017 verwendet werden. Saleh und Graf wollen die Ergebnisse in einer gemeinsamen Pressekonferenz am Mittag verkünden.

 Berlins Krippen sind bisher das bundesdeutsche Schlusslicht bei der Personalausstattung: In Berlin muss sich eine Erzieherin um 6,6 Kleinkinder kümmern muss, im Bundesschnitt aber nur um 4,4. Für mehr Gebührenfreiheit und bessere Betreuung will die Koalition 2016 und 2017 rund 53 Millionen Euro ausgeben.

 Die Koalition will auch rund 50 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren für mehr Sicherheit ausgeben. Dazu zählen unter anderem eine bessere Ausstattung von Spezialeinheiten in der Anti-Terror-Bekämpfung und gegen kriminelle Clans in Berlin. So sollen wie berichtet Einsatzeinheiten neue ballistische Helme und Schutzkleidung erhalten. Außerdem soll es mehr Personal in den Bürgerämtern geben und mehr Geld für das Sportstättensanierungsprogramm.  

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben