Berlin : Betrüger locken mit schnellem Geld im Internet

Polizei warnt vor kriminellen Angeboten beim Home-Banking

-

Die Polizei warnt dringend vor Betrügern, die versuchen, KontoPasswörter abzufangen. In den letzten beiden Wochen ist die Zahl der Geschädigten beim Online-Banking deutlich gestiegen, hieß es bei der Polizei. Das Vorgehen: Mit Massen-E-Mails werden Personen gesucht, die ihr privates Konto für angebliche Transaktionen zwischen deutschen Kunden und russischen Firmen zur Verfügung stellen. Nach Geldeingang werden sie mittels E-Mail gebeten, das Geld minus einer fünfprozentigen Provision (der „Verdienst“) nach Russland zu transferieren. Die Täter brachten zuvor eine so genannte Trojaner-Software in Umlauf, die die PIN und die TAN beim Online-Banking mitliest. Bevor es zur Auslösung der echten Transaktion durch den Kontoinhaber kommt, wird die Verbindung zum Server gekappt. Mit der abgefangenen PIN und TAN werden nun 4000 bis 8000 Euro abgebucht. In den meisten Fällen ist eine Rückbuchung nach Entdeckung nicht mehr möglich, da das Geld weitergeleitet wurde. Die Polizei bittet, derartige Mails zu löschen und angebliche Anfragen von Banken, in denen nach der TAN gefragt wird, zu ignorieren. Wer beim Online-Banking eine Server-Fehlermeldung erhält, sollte sofort seine Bank informieren. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben