Berlin : Betrüger wollten Euros vermehren Polizei schnappte sie auf frischer Tat

-

Zwei mutmaßliche Mitglieder der betrügerischen „Kamerun Connection“ sind am Mittwoch auf frischer Tat ertappt und festgenommen worden. Sie hatten versucht, einen 35jährigen Immobilienmakler um mindestens 100 000 Euro zu prellen. Die beiden 30 und 37 Jahre alten Afrikaner hatten sich mit ihrem Opfer in einem Hotel verabredet. Sie führten dem Makler vor, wie man aus zwei 50-Euro-Scheinen sechs Scheine macht. Danach versuchten sie den Mann dazu zu bewegen, 100 000 Euro zu beschaffen, um diese Methode der Geldvermehrung darauf anzuwenden. Der Mann ließ sich zum Schein darauf ein und rief die Polizei, die die zwei mutmaßlichen Betrüger bei der vermeintlichen Geldübergabe festnahm. Der 37-jährige Afrikaner ist in Berlin nicht gemeldet, der 30-Jährige wohnt in Lichtenberg.

Die Täter hatten den Makler angerufen, nachdem sie bei einem Verkehrsunfall seine Visitenkarte erhalten hatten. Sie verabredeten sich mit ihm unter dem Vorwand, mehrere Millionen Euro in ein Immobilien-Geschäft investieren zu wollen. In einem Hotel führten sie ihm mit zwei 50-Euro-Scheinen, schwarzen Papierstreifen, Seifenlauge und einer unbekannten Chemikalie ihren Geldvermehrungstrick vor. Die beiden Betrüger wurden einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt. fk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben