Berlin : Betrug im Verwaltungsamt aufgedeckt

Die Polizei hat einen groß angelegten Abrechnungsbetrug in der Berliner Verwaltung aufgedeckt. Zwei Frauen sollen einen Schaden von 730 000 Euro verursacht haben. Ein Richter erließ Haftbefehle wegen Bestechung und Bestechlichkeit. Die 38-jährige Ehefrau eines Mitarbeiters des Amtsgerichts Neukölln hat nach Erkenntnissen der Ermittler sechs Jahre lang gefälschte Arztbelege für ihren Mann beim Landesverwaltungsamt eingereicht, das für die Erstattung der Arztkosten von etwa 120 000 Landesbediensteten zuständig ist. Die dortige Sachbearbeiterin – eine Bekannte der 38-Jährigen – hat die Fälschungen laut Polizei akzeptiert und die Beträge ausgezahlt. Das Geld sollen sich die beiden Frauen geteilt haben, hieß es bei der Staatsanwaltschaft gestern. Aufgeflogen ist der Betrug durch eine Kollegin, die Verdacht schöpfte. Am Mittwoch waren die Büros und Privatwohnungen der Beteiligten durchsucht worden. Der 39-jährige Justizangestellte, dem Vernehmen nach ein Wachtmeister im Amtsgericht, wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen. Ihm konnte bislang keine Mitwisserschaft nachgewiesen werden. Er behauptet, von den Betrügereien nichts gewusst zu haben. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben