Berlin : Betrunkener schoss im Sozialamt Pankower Dienststelle geschlossen

-

Aus Wut darüber, dass ihnen im Pankower Sozialamt kein Geld ausgezahlt wurde, haben gestern Nachmittag vier Männer in dem Gebäude an der Fröbelstraße randaliert. Ein 24Jähriger schoss mit einem Gasrevolver mehrfach in die Luft und auf einen Wachmann, der sie aus dem Haus werfen sollte. Verletzt wurde niemand. Aber durch die Gasschwaden begannen den Mitarbeitern und den Besuchern die Augen zu tränen. Feuerwehr und Polizei räumten die Dienststelle und schlossen sie vorläufig. Der Vorfall habe sich mitten während der Sprechstunde ereignet, sagte Pankows Sozialstadtrat Johannes Lehmann. Alle Hilfeempfänger wurden nach Hause geschickt. Da gestern Zahltag war, gab es erheblichen Unmut über die Schließung. Das Amt werde heute aber außerplanmäßig geöffnet, um die Auszahlungen sicherzustellen, sagte Lehmann.

Die Männer, die laut Polizei alle „Mitte 20“ sind, wurden festgenommen. Die Auseinandersetzung begann, als ein Sozialamtsmitarbeiter den Männern die Auszahlung der Unterstützung mit der Begründung verweigerte, sie seien betrunken.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben