Berlin : Bevölkerungs-Statistik: Ausländeranteil in Berlin bleibt weitgehend stabil

Bei insgesamt rückläufiger Bevölkerung ist der Anteil der Ausländer in Berlin stabil geblieben. Am 31. Dezember 2000 waren 435 117 Bürger anderer Staaten mit Hauptwohnung in Berlin gemeldet, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag mit. Das seien 13,1 Prozent der Gesamtbevölkerung gewesen, die im vergangenen Jahr um 9655 Personen oder 0,3 Prozent auf rund 3,3 Millionen Einwohner schrumpfte. Die Zahl der Ausländer verringerte sich um 2660 (0,6 Prozent).

Wie das Amt aufschlüsselte, lag der Ausländeranteil im bisherigen Bezirk Kreuzberg mit 33 Prozent immer noch am höchsten, allerdings verringerte sich der Abstand zu den früheren Bezirken Wedding (31,3 Prozent) und Tiergarten (28,8 Prozent). Im Ostteil Berlins lag der Ausländeranteil bei 5,7 Prozent und damit deutlich unter dem Durchschnitt der ehemals westberliner Bezirke (17,4 Prozent).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben