Bevölkerungswachstum : Berlin wächst jährlich um 80.000 Einwohner

Berlin wächst jährlich um 80.000 Einwohner. Ursache ist auch der Zustrom von Flüchtlingen.

von
Sie wollen Berliner werden.
Sie wollen Berliner werden.Foto: DPA

Berlin wächst wie verrückt. Um 80000 Einwohner jährlich, kündigte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus an. Diese Prognose gelte für dieses Jahr und für 2016, aber viel spreche dafür, dass „das aktuelle Wachstum von Dauer sein wird“. Bisher ging der Senat von jährlich 45000 Neuberlinern aus. Wie kommt die neue Prognose eigentlich zustande? Die fachlich zuständige Stadtentwicklungsbehörde erklärt sie auf Nachfrage.

Für 2015 gehen die amtlichen Statistiker von einem Geburtenüberschuss von knapp 4000 aus – errechnet aus 37000 Geburten und 33000 Sterbefällen in Berlin. Das ist die natürliche Bevölkerungsentwicklung. Außerdem ist mit einem Wanderungsgewinn innerhalb Deutschlands von 3500 Menschen zu rechnen: Voraussichtlich werden im laufenden Jahr 76000 Personen aus anderen Bundesländern nach Berlin ziehen, während 72500 Berliner die Stadt verlassen.

Genaue Zahlen fehlen noch

Jetzt wird es spannend: Bisher rechnete die Stadtentwicklungsverwaltung damit, dass der Wanderungsgewinn aus dem Ausland in diesem Jahr 36000 Menschen betragen wird: 109000 Personen ziehen zu, 73000 Bewohner ziehen aus Berlin fort. In dieser Rechnung sind die Flüchtlingszahlen enthalten, die sich seit dem vergangenen Jahr bis zum Frühjahr 2015 abgezeichnet haben. Aber weil die Zahl der Flüchtlinge auch in Berlin in der zweiten Hälfte dieses Jahres dramatisch angestiegen ist, muss der Wanderungssaldo aus dem Ausland deutlich nach oben korrigiert werden.

„Hier bestehen allerdings große Unsicherheiten“, räumt die Senatsverwaltung ein. Denn es fehlen noch belastbare Zahlen, wie viele Asylbewerber 2015 tatsächlich anerkannt und ins Einwohnerregister eingetragen – oder abgeschoben werden. Es sei auch nur grob abschätzbar, wie viele Flüchtlinge in andere Bundesländer umverteilt werden, ob sie nach einer Anerkennung ihre Familien nachholen oder es sich vielleicht aus persönlichen Gründen anders überlegen und Berlin wieder verlassen.

Jahresende soll es eine neue Prognose geben

Trotz der Unwägbarkeiten sei es „denkbar, dass Ende 2015 die Berliner Bevölkerung um mehr als 70 000 bis 80 000 Einwohner zugenommen hat“, teilte die Stadtentwicklungsbehörde mit. Gewissheit wird es erst im Februar 2016 geben, wenn das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg die reale Einwohnerzahl veröffentlicht. Ende 2014 zählte Berlin 3,47 Millionen Einwohner. Wenn das starke Wachstum anhält, könnte es 2030 über vier Millionen Berliner geben. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung will zum Jahresende eine neue Bevölkerungsprognose veröffentlichen.

Klar ist jetzt schon, dass sich die Zahl der Ausländer (Ende 2014: 573 342) und deren Anteil an der Bevölkerung (16,1 Prozent) weiter erhöhen wird. Die Hälfte der Berliner mit fremder Staatsangehörigkeit kommt aus der Türkei, Polen, Italien, Bulgarien, Serbien, Russland, Frankreich, USA und Vietnam.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben