Berlin : Bewährungsstrafe für süchtigen Bankräuber

NAME

Ein nach eigener Aussage völlig verängstiger Bankräuber ist am Mittwoch für zwei Überfälle auf dieselbe Bank vom Landgericht zu zwei Jahren Jugendstrafe mit Bewährung verurteilt worden. Der aus dem Spreewald angereiste Räuber hatte im Frühjahr in einer Sparkasse Unter den Linden 17 000 Euro erbeutet. „Ich hatte tierische Angst und war Schweiß gebadet“, sagte er im Prozess. Fast die gesamte Summe verbrauchte der 20-Jährige, um Schulden bei zwei Rauschgifthändlern zu begleichen. Der stark Kokain süchtige Angeklagte hatte Furcht vor seinen Dealern, aber auch vor Entzugserscheinungen, sagte der Richter. Verminderte Schuldfähigkeit sei nicht auszuschließen. Enorme Angst erlitten aber auch die Kassiererinnen während der Überfälle in den Mittagsstunden. Der Angeklagte hatte eine Frau mit seiner Spielzeugpistole, die andere mit einer ungeladenen Schreckschusswaffe bedroht.dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar