Berlin : Bewaffneter Überfall: Räuber kamen nachts und mit höflichen Grüßen

weso

Die beiden maskierten Räuber kamen gestern 20 Minuten nach Mitternacht und grüßten zunächst ganz höflich die Gäste in dem Lokal "April" an der Winterfeldtstraße in Schöneberg: "Schönen Guten Abend!" Dann aber richteten sie ihre Waffen, eine Pistole und eine Maschinenpistole, auf die Anwesenden. Der Täter mit der Maschinenpistole hielt Wache an der Eingangstür des Lokals, sein Komplize ging geradewegs hinter den Tresen, leerte die Kasse und nahm ein Kellnerportemonnaie, das auf dem Tresen lag, sowie die private Barschaft einer 27-jährigen Angestellten mit. Einem der Gäste nahmen die Täter das Mobiltelefon ab. Dann verabschiedeten sie sich ebenso höflich, wie sie gekommen waren und wünschten allen noch einen "schönen Abend". Einer der Täter trug eine auffällige, eckige Armbanduhr mit weißem Zifferblatt und schwarzem Band. Sein Komplize hatte eine marmorierte Jacke der Firma "Diesel" an.

Es war bereits der dritte Überfall auf ein Lokal, den dieses Duo nach Auffassung der Kriminalpolizei in den vergangenen 16 Tagen verübte. Am 14. Oktober traten die Beiden zum erstenmal auf: In Steglitz überfielen sie, wie berichtet, innerhalb von nur 15 Minuten gleich zwei Lokale - den "Schusterjungen" an der Paul-Schneider-Straße und anschließend das Lokal "Zum Stammbaum" an der Heesestraße. Als die Täter in diesem Lokal die Gäste ebenfalls ausrauben wollten, weigerten sich diese allerdings, ihre Wertsachen herauszugeben. Die schätzungsweise 20 bis 30 Jahre alten Täter waren daraufhin geflüchtet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben