Berlin : Bewegte Jugend

Am kommenden Sonnabend wird Berlins fittester Azubi gesucht – 360 Teilnehmer treten an

Nicole Diekmann

Florian Schäfers Leistungskurve geht seit kurzem steil nach oben: „An zwei Abenden pro Woche besiege ich neuerdings meinen inneren Schweinehund“, erzählt der 24-jährige Auszubildende zum Hotelfachmann im Schlosshotel Grunewald. Und macht sich noch ein bisschen gerader auf dem Ergometer im Fitnessraum des Hotels, wo er seit ein paar Wochen trainiert. Die erfolgreichen Kämpfe gegen die Faulheit sind aber nur Etappensiege – das Trainingsziel des Azubis lautet: der erste Platz beim Wettbewerb „Berlin sucht den fittesten Azubi“.

Den Sieger des zum zweiten Mal stattfindenden Wettbewerbs ermitteln die Deutsche Angestellten-Krankenkasse DAK sowie die Handwerks- und die Industrie- und Handelskammer am kommenden Sonnabend. Dann muss jedes Teammitglied (jede Gruppe startet mit sechs Teilnehmern) für jeweils drei Minuten aufs Ergometer. Die Gruppe, die unterm Strich die meisten Kilometer zusammenradelt, gewinnt ein Outdoor-Motivations-Training. Gewinne gibt es auch für den zweiten und dritten Sieger und den besten Einzelfahrer.

Als prominente Vorturner haben sich unter anderem Olympia-Gold-Kanutin Birgit Fischer und das Berlin-Marathon-Urgestein Bernd Hübner angekündigt. Auch Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen startet beim „Prominenten-Rennen“.

Der ganze Spaß hat allerdings einen traurigen Rekord als Hintergrund: Berliner Auszubildende sind bundesweit Spitzenreiter in Sachen Krankmeldungen. „Bis zu zehnmal häufiger als 60-Jährige fehlen sie im Betrieb“, sagt DAK-Sprecher Rüdiger Scharf. „Alarmierend“ sei die hohe Zahl an Kurzzeiterkrankungen. Eine der effektivsten Gegenmaßnahmen: Bewegung. „Sport macht gesünder und widerstandsfähiger, wirkt also prophylaktisch und gleichzeitig heilend“, sagt Scharf. „Wir müssen zeigen, dass Sport nicht lästig ist, sondern ein Vergnügen.“

Der Trainingsplan, den Florian Schäfer und vier andere Azubis des Schlosshotels Grunewald seit ein paar Wochen absolvieren, ist straff. Der Trainer, Sebastian Schmidt, streng: „Wir absolvieren zwei Einheiten pro Woche zu je 90 Minuten. 20 Minuten Ergometer, 20 Minuten Crosstrainer, 20 Minuten Laufband, zwischendurch Pausen“, rattert Schmidt, Souschef der Hotelküche, das Sportprogramm herunter. Aber man glaubt dem 29-Jährigen, wenn er gleich darauf beteuert, natürlich gehe es um das gemeinsame Erleben, den Teamgeist – hier unten im Fitnessraum wird viel gekichert.

60 Unternehmen starten am Sonnabend mit je einem Team im Wettbewerb. Da wartet harte Konkurrenz auf ihn und seine Leute, weiß Trainer Sebastian: „Die Gewinner im letzten Jahr – also, ich weiß nicht, wie die die Zeit geschafft haben. Die müssen wahnsinnig in die Pedalen getreten haben.“

Bei allem Ehrgeiz: Auch wenn sein Team am Sonnabend nicht den Pokal hole, sei allein schon das Training für das Schlosshotel-Team wichtig, erklärt Florian – und „extrem günstig terminiert“: Im Sommer nämlich bezieht die deutsche Fußball-Nationalelf hier im Schlosshotel ihr WM-Quartier. „Bis dahin kann ich Olli Kahn im Notfall auf dem Fahrradgepäckträger ins Stadion bringen“, sagt Florian, und strampelt grinsend weiter.

Das Finale des Wettbewerbs „Berlin sucht den fittesten Azubi“ findet am Sonnabend im Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße statt. Startschuss ist um 10 Uhr. Eine Pause gibt es um 11.30 Uhr: Dann beginnt das „Prominenten-Rennen“. Anschließend geht der Azubi-Wettbewerb in die letzte Runde. Die Siegerehrung ist für 14.30 Uhr geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben