Beziehungsdrama : Mann tötete Freundin und sich selbst

Offenbar tötete ein 60-jähriger Mann sich selbst und seine Lebensgefährtin. Einen doppelten Selbstmord schloss die Polizei aus. Der Mann habe angeblich nicht verkraftet, dass seine Frau sich von ihm trennen wollte.

Nach einem Beziehungsdrama in Mitte hat ein 60-Jähriger offenbar zunächst seine ein Jahr jüngere Lebensgefährtin erschossen und dann die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Die beiden Söhne der Frau hatten die Leichen am Dienstagabend in der Wohnung der 59-jährigen Ingrid B. in einem Hochhaus in der Brüderstraße gefunden. Nach ersten Erkenntnissen sollen Rainer D. und Ingrid B. bereits mehrere Stunden tot gewesen sein. Wahrscheinlich ereigneten sich die Taten am Montagabend. Genaueres soll eine Obduktion klären.

Die Ermittler der Mordkommission schlossen rasch aus, dass es sich – wie zunächst angenommen – um einen erweiterten Suizid handelte. „Es gibt keinen Abschiedsbrief. Nichts deutet darauf hin, dass die Frau freiwillig aus dem Leben scheiden wollte“, sagte ein Ermittler. Hier sei ein „Beziehungsstreit“ das Motiv gewesen. Rainer D. soll nicht verkraftet haben, dass „seine Liebe zurückgewiesen wurde“, hieß es. Offenbar wollte sich Ingrid B. endgültig von ihm trennen.

Am Montagabend hatten Nachbarn noch einen lautstarken Streit zwischen den beiden gehört. Ingrid B. und ihr Lebensgefährte lebten zwar im selben sechsgeschossigen Haus – allerdings in getrennten Wohnungen. Nachdem das Paar bis vor einiger Zeit in einer gemeinsamen Wohnung in einem anderen Bezirk gewohnt hatte, soll Ingrid B. dann in die Eigentumswohnung im sechsten Stock des Hochhauses in der Brüderstraße gezogen sein. Wenig später zog ihr Lebensgefährte ebenfalls in das Haus – allerdings zur Miete in eine Wohnung im Erdgeschoss. „Der hat aber die meiste Zeit bei ihr oben in der Wohnung verbracht“, berichtete eine Nachbarin.

Die Ermittler gehen nicht davon aus, dass die Tat von langer Hand geplant war. Der Streit sei eskaliert, daraufhin habe Rainer D. seine Partnerin in der Wohnung erschossen und dann sich getötet. Woher er die Waffe hatte, wird ermittelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar