Kirchengemeinde zum Heilsbronnen : Ein Schild als Ereignis

Die Kirche will im Kiez besser sichtbar werden. Deshalb enthüllte die evangelische Gemeinde Zum Heilsbronnen jetzt ein Hinweisschild am Bayerischen Platz. Mit Andrang und Programm.

von
Seit Neuestem weisen am Bayerischen Platz und von anderen Orten im Bayerischen Viertel Schilder auf die Kirche hin.
Seit Neuestem weisen am Bayerischen Platz und von anderen Orten im Bayerischen Viertel Schilder auf die Kirche hin.Foto: Markus Hesselmann

"Es ist doch nur ein Schild", mag mancher denken und so ähnlich sagt es erst einmal auch die Vorsitzende des Gemeindekirchenrats in ihrer schwungvollen Rede. Doch für Kirche und Kiez ist es ein Ereignis. Mehr als 100 Menschen kamen zur Enthüllung eines der neuen Hinweisschilder für die Kirche Zum Heilsbronnen am U-Bahnausgang auf dem Bayerischen Platz, Ecke Grunewaldstraße. Es ist also mehr als ein Schild, erklärt Susanne Kretz, es ist die Idee, die Kirche im Kiez noch besser sichtbar zu machen.

"Denn es stehen ja ein paar Häuser im Weg", ergänzt Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und spricht dann davon, wie seit einiger Zeit die Institutionen im Bayerischen Viertel zusammenrücken und kooperieren. Dazu passt, dass eine weitere Kiezinstitution, die Löcknitz-Grundschule, ihre Band, die Löcknitz Combo, geschickt hat, die mit dem Kinderchor der Gemeinde den musikalischen Teil des Ereignisses bestreitet. "Wo? Hier! In Schöneberg", rappen die Schülerinnen. "Es lebten hier berühmte Leute, von denen spricht man auch noch heute."

Berühmt aus verschiedenen Gründen: Vom Pfarrer Theodor Burckhardt und dessen Frau Bolette zum Beispiel spricht man noch heute, weil das Ehepaar während der Nazizeit verfolgten Juden Unterschlupf bot und auch sonst half, wo es konnte, zum Beispiel mit Lebensmittelkarten. Oder von Gottfried Benn, dem Lyriker, Arzt, Pfarrerssohn, der um die Ecke in der Bozener Straße wohnte. Während der Luftangriffe suchte er mit anderen Nachbarn Schutz in den Katakomben der Kirche und - so sein Biograph Joachim Dyck - "vertrieb sich die Zeit im Gespräch mit dem Pfarrer".

Kirchengemeinde Zum Heilsbronnen
Ein Blick vom Turm der Kirche Zum Heilsbronnen. Zur Orientierung: Das markante schwarze Haus links steht an der Ecke Haberland-/Landshuter Straße. Mehr zur evangelischen Gemeinde im Bayerischen Viertel, zu Historischem und Aktuellem hier in unserer Bildergalerie.Weitere Bilder anzeigen
1 von 20Foto: Gregorio Ortega Coto
22.04.2015 11:22Ein Blick vom Turm der Kirche Zum Heilsbronnen. Zur Orientierung: Das markante schwarze Haus links steht an der Ecke...

Abgeguckt hat sich die Gemeinde die Sache mit dem Schild übrigens bei den katholischen Kollegen in deren angrenzendem Sprengel. Auf die Heiligkreuz-Kirche in der Hildegardstraße in Wilmersdorf wird nämlich seit einiger Zeit ähnlich hingewiesen. Deren Vertreter war deshalb zur Enthüllungszeremonie eingeladen: Dieter Hanky, Vorsitzender des Fördervereins Heilig Kreuz, Experte für Berliner Kirchengeschichte und auch für die Geschichte des kirchlichen Widerstands gegen die Nationalsozialisten in Berlin. Der Wilmersdorfer hatte den Schönebergern in der Schilderangelegenheit Tipps im Umgang mit den Behörden bei einem derartigen Eingriff ins Straßenbild gegeben. Erfolgreich, wie sich jetzt erwies.

Kulturtipps fürs Bayerische Viertel
Neue Ausstellung im Kunstraum Ko in der Meraner Straße ...Weitere Bilder anzeigen
1 von 62Foto: promo
06.11.2015 17:04Neue Ausstellung im Kunstraum Ko in der Meraner Straße ...

Wohnen Sie im Bayerischen Viertel oder interessieren Sie sich für diesen besonderen Berliner Kiez? Unseren Kiezblog zum Bayerischen Viertel finden Sie hier. Themenanregungen und Kritik gern im Kommentarbereich etwas weiter unten auf dieser Seite (leider derzeit noch nicht auf unserer mobilen Seite) oder per Email an: bayerischesviertel@tagesspiegel.de. Zum Twitterfeed über das Bayerische Viertel geht es hier. Twittern Sie mit unter dem Hashtag #BayerischesViertel

Folgen Sie Kiezblogger Markus Hesselmann bei Twitter

Autor

Willkommen auf der Kiezseite Bayerisches Viertel

Ich heiße Markus Hesselmann, leite die Online-Redaktion des Tagesspiegels und lebe im Bayerischen Viertel. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen schreibe ich über unseren wunderbaren Kiez. Über Historisches, Kulturelles, Aktuelles und besonders gern über bürgerschaftliches Engagement. Und dabei hoffe ich auf Ihre Unterstützung, liebe Leserinnen, liebe Leser. Schicken Sie Ihre Themen-Anregungen und Ihre Kritik an bayerischesviertel@tagesspiegel.de oder kommentieren Sie hier auf der Seite unter den Texten. Ich freue mich auf die Debatten!

2 Kommentare

Neuester Kommentar