WM 2014 in der Kneipe : Public Viewing im Kiezformat - entspannt Fußball gucken

Jenseits des Fanmeilen-Hypes kann man im Bayerischen Viertel entspannt WM-Spiele unter echten Fußballfans schauen. Hier erstmal drei Empfehlungen. Haben Sie noch weitere Tipps zu Fußballkneipen im Kiez?

von
Vor verschlossenen Türen? Das muss nicht sein: Die Bar dello Sport ist aus der Eisenacher in die Nachodstraße und in neues Ambiente umgezogen. Und außerdem gibt's im Bayerischen Viertel noch weitere Kneipen, in denen man entspannt die WM gucken kann.
Vor verschlossenen Türen? Das muss nicht sein: Die Bar dello Sport ist aus der Eisenacher in die Nachodstraße und in neues...Foto: Markus Hesselmann

Das nennt man dann wohl Torschlusspanik. Kurz vor dem Eröffnungsspiel der WM vor der Lieblingssportkneipe zu stehen und festzustellen, dass es diese Lieblingssportkneipe nicht mehr gibt, ist kein gutes Gefühl. Mir ist genau das gerade passiert. Ich war ohnehin in der Gegend und dachte mir, ich vergewissere mich schnell, dass die wunderbare Bar dello Sport in der Eisenacher Straße auch die Spiele der Fußball-WM zeigt. Ich freute mich schon aufs Fußballgucken unter echten Fans - und aufs gute Nudelgericht. Doch jetzt wurde das ganze Eckhaus Eisenacher/Hohenstaufenstraße zur Renovierung eingerüstet. Die Bar dello Sport ist ausgezogen.

Die hauseigene Facebook-Seite klärt auf: "Seit April 2014 haben wir uns dazu entschieden, unseren hohen fußballerischen Anspruch auch kulinarisch stärker zu untermauern." Klingt gut, aha. "In der Trattoria Donna Sophia kann man Spitzenfußball mit leckerer italienischer Küche zelebrieren." Ein Umzug also, oder besser gesagt: Ein Einzug, denn die Trattoria Donna Sophia in der Nachodstraße 24 gab es ja schon vorher. Ich fand die Küche in der alten Bar dello Sport zwar auch schon gut, obwohl sie vom Angebot her übersichtlich war, aber lasse mich gern noch darüber hinaus überraschen.

Auf also in die Nachodstraße. Dort wird sofort klar: Dies ist keine Sportbar mehr. Und das ist so gewollt. "Wir bieten Fußball in Restaurantatmosphäre", sagt Paolo Caredda, der Inhaber. Und das drinnen wie draußen, denn auch auf der Terrasse werden Fernseher installiert. Gezeigt werden alle WM-Spiele außer denen, die erst ab Mitternacht mitteleuropäischer Zeit beginnen.

Robbengatter: Kiezkneipe ohne Schnickschnack

Im Robbengatter laufen auch die Mitternachtsspiele. Jenseits des Fanmeilen-Traras können Fußballfreunde hier entspannt WM schauen: ohne Schnickschnack, zur Kiezkneipe passend. "Vielleicht hängen wir ein paar Deutschland-Fahnen auf", sagt Inhaber Timo Hanschmann.

Ein einziges Spiel läuft hier aber dann doch nicht: Elfenbeinküste gegen Japan, das in der Nacht auf Sonntag, den 15. Juni, erst um drei Uhr beginnt. Das ist selbst für das Robbengatter zu spät. Mehr zum Robbengatter, das gerade sein vierzigjähriges Jubiläum feierte und seit eh und je an der Ecke Grunewald-/Bozener Straße zu finden ist, gibt es übrigens hier zu lesen.

Tresentreff: klassische Sportkneipe

Ob denn wohl im Tresentreff auch das späte Spiel läuft? "Im Prinzip ja", sagt Meir Kreismann, der Inhaber der Eckkneipe an der Kreuzung Grunewald-/Berliner/Kufsteiner Straße. Das heißt: Wenn noch Leute da sind, die gucken wollen, dann wird auch das Dreiuhrspiel wie alle anderen WM-Spiele im Tresentreff gezeigt.

Kreismann bezeichnet den Tresentreff sowohl als "Kiezkneipe" als auch als "Sportkneipe". Der Begriff "klassische Berliner Kneipe" gefällt ihm auch. Und das ist gar nicht provinziell. Beim Champions-League-Spiel zwischen Bayern München und Real Madrid zum Beispiel waren auch spanische Fans da. Unser Kiez internationalisiert sich. Gut so.

Zu unserem WM-Tippspiel geht es übrigens hier, zu unserem WM-Ticker samt Spielplan und Mannschaftskadern hier und zu unserer WM-Sonderseite hier.

Haben Sie noch weitere Tipps, die wir in unseren Kiez-Blog über das Bayerische Viertel aufnehmen sollten? Dann schreiben Sie ihre Empfehlung gern in den Kommentarbereich etwas weiter unten (derzeit leider auf unserer mobilen Seite noch nicht möglich) oder schicken Sie uns eine Email unter bayerischesviertel@tagesspiegel.de

Diskutieren Sie mit dem Autor Markus Hesselmann bei Twitter

Autor

Willkommen auf der Kiezseite Bayerisches Viertel

Ich heiße Markus Hesselmann, leite die Online-Redaktion des Tagesspiegels und lebe im Bayerischen Viertel. Mit meinen Kolleginnen und Kollegen schreibe ich über unseren wunderbaren Kiez. Über Historisches, Kulturelles, Aktuelles und besonders gern über bürgerschaftliches Engagement. Und dabei hoffe ich auf Ihre Unterstützung, liebe Leserinnen, liebe Leser. Schicken Sie Ihre Themen-Anregungen und Ihre Kritik an bayerischesviertel@tagesspiegel.de oder kommentieren Sie hier auf der Seite unter den Texten. Ich freue mich auf die Debatten!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben