• Unter Nachbarn

    Phillip Balt ist Manager des Evangelischen Campus Daniel, Brandenburgische Straße 51, campus-daniel.de

    Der Evangelische Campus Daniel ist ein Schaufenster für die vielfältigen Aufgaben und die Möglichkeiten, die die Evangelische Kirche bietet. Seit 2011 gibt es diesen Dreiklang aus Kirchengemeinde, Bildung und Diakonie an der Brandenburgischen Straße, den ich koordiniere – ein toller Job! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter strahlen nicht nur in den Kiez, sondern in den ganzen Bezirk aus: Sie pflegen Menschen, sie betreuen Notübernachtungen und Suppenküchen, schaffen einen Treffpunkt für Familien, nehmen sich Zeit für Geflüchtete und machen Kinder und Jugendliche stark für unsere Gesellschaft.

    Die Schul- und Kitakinder bilden mit der klassischen Kirchengemeinde eine ganz neue, lebendige Gemeinschaft. Wer uns kennen lernen möchte, ist herzlich zum Sommerfest am 15. Juli ab 14 Uhr eingeladen. Im Kirchsaal wird an diesem Tag eine neue Ausstellung eröffnet – auch Kunst hat nämlich einen festen Platz auf unserem Campus.

    Wer soll hier als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter:  leute-c.dobberke@tagesspiegel.de

von
bis
Bitte geben Sie hier den Suchbegriff ein!
von Cay Dobberke tagesspiegel
Liebe Nachbarn aus Charlottenburg-Wilmersdorf,

es ist Sommer, endlich, und durch ein bisschen schlechtes Wetter zwischendurch lassen sich Berliner nicht davon abhalten, draußen zu sitzen. Doch viele Wirte dürfen keine oder nur wenige Tische auf die Gehwege herausstellen, weil diese als zu schmal gelten. Beispielweise erlaubt das Ordnungsamt der Kneipe „Langer Wirt“ an der Danckelmannstraße gerade mal die Nutzung von 70 Zentimeter „öffentlichen Straßenlands“. Der Gastronom Marijo Kopiar kann zwar einen Biergartentisch mit Bank hinstellen, doch sobald sich jemand hinsetzt und die Möblierung dafür ein bisschen auseinanderrückt, ist die Grenze eigentlich schon überschritten.

Jetzt schlägt die BVV-Fraktion der Grünen vor, betroffenen Wirten die Parkspuren am Fahrbahnrand zur Verfügung zu stellen. Als eines ihrer Vorbilder nennen die Grünen eine Straße in Leipzig. Aber auch aus Rom ist bekannt, dass Pizza und Pasta dort oft auf umgewidmeten Parkplätzen genossen werden, besonders im historischen Zentrum, wo der Verkehr ohnehin stark eingeschränkt ist. Deshalb leiden die Restaurantgäste nicht unter Autolärm und Abgasen, die Zahl der vorbeifahrenden Autos ist überschaubar.

Wie gut sind solche Modelle übertragbar auf die City West? Im Klausenerplatz-Kiez, zu dem die Danckelmannstraße gehört, wäre die Umsetzung wohl schwierig. Hier sind die alten Wohnstraßen so eng, dass es gar nicht überall Parkspuren gibt, sondern vor allem viele Falschparker. Andernorts im Bezirk könnten sich aber mehr Wirte und ihre Gäste über Gastronomie am Fahrbandrand freuen. Was meinen Sie? Schreiben Sie mir Ihre Meinung per Email. Oder diskutieren Sie mit auf unserer Leute-Facebook-Seite.

Cay Dobberke, geboren in Berlin, wohnt seit mehr als 25 Jahren in Wilmersdorf. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an leute-c.dobberke@tagesspiegel.de

Cay Dobberkes Tipp: Tag der Architektur

Unter dem Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ lädt die Architektenkammer Berlin am Sonnabend und Sonntag (24. und 25. Juni) dazu ein, bei mehr als 125 Aktionen zeitgenössische Baukultur in der Hauptstadt zu entdecken. Architekturschaffende führen durch Objekte, von denen viele sonst nicht zugänglich sind, oder öffnen ihre Büros. Der Eintritt ist frei. Allein in Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es neun Führungen. Dazu gehört beispielsweise eine Besichtigung des „Olympic House“, das 1936 für Carl Friedrich von Siemens gebaut wurde und eine historische Bürde trägt. Denn die Pläne stammten von Walther Wickop, dem „Vertrauensarchitekten“ Heinrich Himmlers. Die Führung beginnt am Sonntag, 25. Juni, um 15 Uhr vor dem Tor an der Marienburger Allee 40. Interessenten müssen sich anmelden per E-Mail an: mph@constructcincept.com und werden gebeten, Hausschuhe mitzubringen. Das ganze Programm finden Sie unter ak-berlin.de und eine Auswahl unter tagesspiegel.de.