Bauprojekt auf AEG-Gelände : Eigentumswohnungen statt Elektrogeräte

Auf dem ehemaligen AEG-Gelände in Schmargendorf entstehen 136 Wohnungen. Jetzt hat der Investor die Grundsteinlegung gefeiert.

Im Modell. Insgesamt 136 Wohnungen entstehen an der Fritz-Wildung-Straße auf dem AEG-Gelände.
Im Modell. Insgesamt 136 Wohnungen entstehen an der Fritz-Wildung-Straße auf dem AEG-Gelände.Simulation: Feddersen Architekten

Mehr als 50 Millionen Euro will die Münchner Grund Immobilien Bauträger AG bis 2016 an der Fritz-Wildung-Straße gegenüber dem Stadion Wilmersdorf investieren. Am Donnerstag, 13. November, legte man mit Bezirksvertretern den Grundstein für das Projekt „Berliving“.

Die 136 Eigentumswohnungen werden auf dem hinteren Teil der einstigen Kaserne aus der Nazizeit errichtet, die später als Berliner Hauptsitz des Elektrokonzerns AEG bekannt wurde.

Zunächst werde ein L-förmiges Mehrfamilienhaus gebaut, heißt es, im zweiten Bauabschnitt sind „drei kompakte Stadtvillen“ geplant. Die Entwürfe stammen vom Berliner Büro Feddersen Architekten. Informationen des Bauherren gibt es unter www.berliving.de.

Vorne am Hohenzollerndamm stehen noch denkmalgeschützte Altbauten, die ein anderer Investor zu Mietwohnungen umgestalten möchte. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar